Wofür stehen wir

Im Stadtteil Alt-Viersen wurde in den letzten Jahren viel neuer Wohnraum für junge Familien geschaffen. Aufgrund der zentralen und familienfreundlichen Wohnlage haben viele Familien in Bestandsimmobilien oder Neubauten ein neues Zuhause gefunden. Leider wurde seitens der Schulpolitik versäumt die Kapazitäten an den Schulen in Alt-Viersen an den steigenden Bedarf  anzupassen um einen wohnortnahen Schulplatz an jeder gängigen Schulform anbieten zu können. So konnte, zum Beispiel im Schuljahr 2021/2022 für insgesamt 30 Schülerinnen und Schüler kein Schulplatz am EVR Gymnasium angeboten werden, da vom Schulausschuss die Erweiterung des Gymnasiums um einen weiteren Zug mehrheitlich abgelehnt wurde. Durch diese Entscheidung des Schulausschusses sind einige Schülerinnen und Schüler gezwungen, eine deutlich weiter entfernte Schule zu besuchen, obwohl sich ein Gymnasium in Wohnortnähe befindet.

Auch das Neubaugebiet am Nordkanal sowie die benachbarten Wohnlagen an der Krefelder Straße, Brüsseler Allee, Lütticher Straße und Robend sind aufgrund der guten Infrastruktur vorallem bei jungen Familien beliebte Wohnviertel. Insbesondere die als sehr familienfreundlich beworbene Infrastruktur mit zwei benachbarten Kitas und einer Grundschule waren für viele Familien ein ausschlaggebendes Argument, in dieses Stadtviertel zu ziehen. Mit dieser familienfreundlichen Infrastruktur wurde zudem seitens der GMG (Grundstücks-Marketing-Gesellschaft der Stadt Viersen mbH) beim Erwerb von Bestandsimmobilien als auch bei der Grundstückvermarktung massiv geworben. Momentan entsteht mit dem Burgfeld ein weiteres großes Neubaugebiet in unserer Nachbarschaft. Auch in diesem Wohngebiet werden sich voraussichtlich weitere junge Familien ansiedeln, die eine wohnortnahe Bildungseinrichtung für ihre Kinder vorziehen.

Bislang wird die GGS Rahser am Standort Krefelder Straße einzügig geführt. Pro Schuljahr können somit nur 29 Erstklässler an diesem Standort eingeschult werden. Seit Jahren steigen die Anmeldezahlen für diesen Standort drastisch an, trotzdem sieht die schulpolitische Instanz keine Notwendigkeit, diesen Standort auszubauen. Auch ein Antrag der Schulleitung auf Erhöhung der Zügigkeit wurde vom Schulausschuss nicht genehmigt. Für viele Familien stellen die GGS Rahser am Standort Regentenstraße und auch die restlichen Grundschulen in Alt-Viersen aufgrund der weiten Entfernung und teilweise wegen des angebotenen pädagogischen Konzepts keine wirkliche Alternative dar.

Unsere Elterninitiative ist mit den schulpolitischen Entscheidungen der letzten Jahre nicht einverstanden und fordert:

  • Eine dauerhafte Erweiterung der GGS Rahser am Standort Krefelder Straße um einen weiteren Zug. Wir sind der Meinung, dass alle Kinder aus unserem Viertel ein Anrecht auf eine standortnahe und fussläufig erreichbare Grundschule haben! Wir möchten unsere Kinder zu eigenständigen Persönlichkeiten erziehen, wir sind gegen das Helikoptern und möchten bei unseren Kindern den nachhaltigen Gedanken dauerhalt stärken.
  • Das jahrgangsübergreifende pädagigische Konzept, welches nur zielführend durchgeführt werden kann, wenn sich in den Klassen die Anzahl der Erst- und Zweit- sowie Dritt- und Viertklässler die Waage hält. Im kommenden Schuljahr 2022/2023 werden deutlich weniger Erstklässler an diesem Standort eingeschult. Dadurch gerät das pädagogisch so wertvolle jahrgangsübergreifende Konzept schnell ins Wanken.
  • Wir möchten, dass die Stadt Viersen Ihr Versprechen im Bezug auf die familienfreundlichen Infrastruktur endlich einhält. Die Werbekampagne der GMG hat mit einer standortnahen Grundschule für alle Grundschüler aus unmittelbarer Nachbarschaft geworben und nicht auf mangelnde Kapazitäten hingewiesen.
  • Aufgrund der natürlichen Eigendynamik von Neubaugebieten wissen wir, dass dieser Schulstandort auch in den kommenden Jahrzehnten von großer Relevanz bei jungen Familien sein wird.
  • Wir möchten den Zusammenhalt und vorhandene Freundschaften in unserem Viertel erhalten und stärken.

Wir hoffen, das Ihr unser Schuanliegen unterstützt.

Für unsere Kinder- unsere Schule- unser Quartier